Logo Scriptorium

INFORMATIONEN

Im Scriptorium


können
  • Kinder ein breites Angebot an Lese- und Schreibanregungen finden und in selbstgewählten Situationen die Schrift nutzen,

  • Studierende lernen, das Können der Kinder einzuschätzen, ihre Entwicklung kompetent zu beobachten, zu dokumentieren und sinnvolle Unterstützungen und Herausforderungen bereitzustellen,

  • Studierende, ReferendarInnen und LehrerInnen miterleben, wie ein Unterricht aussehen kann, in dem alle Kinder auf ihrem jeweiligen Entwicklungsniveau herausgefordert und gefördert werden (vgl. Bildungsplan Baden-Württemberg 2004 sowie in begleitenden Seminaren für Studierende der PH Schwäbisch Gmünd und regelmäßigen Fortbildungsangeboten für LehrerInnen und ReferendarInnen (z. B. donnerstags beim TEA for TEACHERS) die theoretische Fundierung für einen solchen geöffneten Unterricht im Lesen und Schreiben fachwissenschaftlich und fachdidaktisch gelegt werden.


Kinder


der Klassen 1 bis 4 der Klösterleschule kommen an drei Nachmittagen in der Woche ins Scriptorium
  • und finden dort viele Anregungen zum Lesen und Schreiben,

  • entwickeln allein oder gemeinsam Ideen, was sie gerne lesen oder schreiben möchten,

  • arbeiten überwiegend selbstständig, bekommen aber bei Bedarf die Unterstützung, die sie brauchen, um immer besser lesen und schreiben zu können,

  • wählen sich eine erwachsene Person aus, wenn sie Hilfe benötigen,

  • stellen ihre Schreibprodukte den anderen vor und diskutieren Überarbeitungsvorschläge,

  • empfehlen anderen Kindern Bücher, die ihnen gefallen haben und lesen daraus vor.

Studierende der PH Schwäbisch Gmünd


können an den Kindernachmittagen im Scriptorium verantwortlich mitarbeiten, können begleitend ein Seminar im Scriptorium besuchen, können donnerstags am TEA for TEACHERS teilnehmen und
  • lernen neue Unterrichtsformen kennen,

  • lernen, die Kinder zu beobachten und nur da zu unterstützen, wo ihre Hilfe benötigt wird,

  • lernen, das Können der Kinder einzuschätzen und die Entwicklungen zu dokumentieren,

  • erleben, mit wie viel Freude Kinder an eigenen Ideen und Vorhaben arbeiten, und trauen den Kindern immer mehr zu,

  • lernen herausfordernde und interessante Materialien für einen differenzierenden Unterricht kennen und einzusetzen,

  • lernen, passende Angebote für die Kinder vorzubereiten,

  • erfahren, dass die Schrift für die Kinder ein funktionales Werkzeug ist, um an inhaltlich ganz unterschiedlichen Dingen selbstständig arbeiten zu können.

ReferendarInnen


  • treffen sich im Scriptorium zum Erfahrungsaustausch,

  • führen ihren Unterricht auch im Scriptorium durch und laden ihr Fachseminar ein,

  • können im Materialangebot stöbern und Geeignetes für ihren Unterricht ausleihen,

  • können die Gesprächs- und Fortbildungsangebote von TEA for TEACHERS nutzen.

LehrerInnen


können nachmittags im Scriptorium mitarbeiten und zum TEA for TEACHERS kommen
  • Sie werden in ihrem Bemühen unterstützt, den Anforderungen des Bildungsplanes gerecht zu werden ("Die Unterschiede zwischen den Kindern bestimmen den Unterricht"),

  • sie lernen Möglichkeiten zur Beobachtung und Dokumentation der Entwicklung der Kinder kennen,

  • sie lernen neue Materialien und Arbeitsformen für den Unterricht kennen,

  • sie können sich beraten lassen,

  • sie können die Fortbildungs- und Gesprächsangebote wahrnehmen,

  • sie lernen Studierende kennen und können diese in ihren Unterricht einladen, z.B. zur Unterstützung bei der Einführung von Schreibkonferenzen etc.,

  • sie können miteinander ins Gespräch kommen und Erfahrungen austauschen.


In diesem Projekt möchten wir Studierende auf ihrem Weg von der Hochschule über das Ausbildungsseminar bis in den Schulalltag hinein begleiten und unterstützen. Mit einem Fragebogen soll die Wirksamkeit dieser Unterstützung zu mehreren Zeitpunkten evaluiert werden.


gefördert von der
Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft

© 2012 Erika Brinkmann